Pilgersegen in Estella. Die Pilger folgten der Einladung des sprachbegabten Pfarrers, nach Beendigung der Heiligen Messe noch auf den Pilgersegen zu warten. Jeder bekam den Wortlaut des Pilgersegens in seiner Sprache ausgehändigt. An diesem Abend für Amerikaner, Australier, Holländer, Koreaner, Deutsche, Franzosen, Italiener.  

PILGERSEGEN

Einstimmung                                                       

Die Segnung der Pilger wird auch heute entsprechend dem mittelalterlichen Text vollzogen. Es handelt sich um einen Ritus aus dem 11. Jahrhundert. Darin wird die Nähe zu unserem Ur-Vater Abraham deutlich, dem ersten Pilger des Alten Testaments.

 

Die ersten Fürbitten für aufbrechende Pilger sind aus dem 8. Jahrhundert bekannt. Zu Beginn des 9. Jahrhunderts kam die Übergabe der bekannten Pilgerinsignien wie Pilgerstab und Tasche hinzu.

In dem aus dem Jahre 1078 nach Christus stammenden katalanischen (Barcelona) Messbuch, dem Missale Vicense, sind ausformulierte Riten erkennbar.

 

Sie erhoben den aufbrechenden Pilger in den Status eines "öffentlichen" Pilgers. Der Priester sprach das Pilgergebet über den Pilger, ergänzt durch ein Psalmgebet, dem Kyrie (Bitte um Vergebung) und dem Vaterunser. Nach der Rückkehr der Pilgers gab es gleichermaßen ein öffentliches Gebet. Das hieß im Umkehrschluss, dass der Pilger seiner Gemeinde zu berichten hatte.

 

In dieser Form wird der Pilgersegen unter anderem in der Stiftskirche von Roncesvalles am Ende der Heiligen Messe in Spanisch gespendet.

Text des mittelalterlichen Pilgersegens

Abraham. Gemeinfreies Foto.

 

Gott, der Du Deinen Diener Abraham aus der Stadt Ur in Chaldäa errettet und ihn in seinen Wanderungen beschützt hast, der Du der Führer/Begleiter des hebräischen Volkes durch die Wüste warst:

 

Wir bitten Dich, dass Du uns, Deine Diener, beschützen mögest, die um Deines Namens willen nach Santiago de Compostela pilgern.

 

Sei für uns Weggefährte auf der Pilgerreise, Wegweiser an Kreuzwegen, Kraftquelle bei Erschöpfung, Schutz in der Gefahr, Herberge auf dem Wege, Schatten in der Hitze, Licht in der Dunkelheit, Trost in der Mutlosigkeit, und die Kraft für die Durchsetzung unserer guten Vorsätze.

Damit wir, dank Deiner Hilfe, wohlbehalten das Ziel unseres Weges erreichen, und daß wir, bereichert an Gnade und Tugend, unbeschadet nach Hause zurückkehren, voll ersprießlicher und immerwährender Freide! Für Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Heiliger Jakobus, bitte für uns! Mutter Maria, bitte für uns!

Text im deutschen Segensbuch - Benediktionale

Notre Dame in St.-Jean-Pied-de-Port. Französischer Pyrenäenort.

 

Das seit 1984 gültige Benediktionale ist ein Segensbuch, eines der liturgischen Bücher der römisch-katholischen Kirche. In ihm ist unter anderem der Segen für alle Pilger und Wallfahrer festgehalten. Er orientiert sich gleichermaßen an Genesis 12,1-9.

 

Gott, du hast deinen Knecht Abraham auf allen Wegen unversehrt behütet.

Du hast die Söhne Israels auf trockenem Pfad mitten durch das Meer geführt.

Durch den Stern hast du den Weisen aus dem Morgenland den Weg zu Christus gezeigt.

Geleite auch diese hier versammelten Gläubigen auf ihrer Pilgerfahrt zum heiligen Jakobus.

Lass sie deine Gegenwart erfahren, mehre ihren Glauben, stärke ihre Hoffnung und erneuere ihre Liebe.

Schütze sie vor allen Gefahren und bewahre sie vor jedem Unfall.

Führe sie glücklich ans Ziel ihrer Fahrt und lass sie wieder unversehrt nach Hause zurückkehren.

Gewähre ihnen schließlich, dass sie sicher das Ziel ihrer irdischen Pilgerfahrt erreichen und das ewige Heil erlangen.

Darum bitten wir dich durch Christus, unseren Herrn. Amen.