WISSENSWERTES UND AKTUELLES                    VOM JAKOBSWEG

Einführung

Spielte zu Beginn unseres ersten Jakobswegs in 2006 nur der Camino Frances eine Rolle, ist heute der Blick geweitet: namentlich auf den Camino Aragones, den Caminho Portugues, den Camino Primitivo, auf die deutschen Jakobuswege.

 

Hinweis. Bitte auch auch die korrespondierenden Webseiten und Verlinkungen beachten. Dafür bitte nach unten durchscrollen.

VORBEREITUNG / EINSTIMMUNG DES MODERNEN PILGERS

BRUTALER ANGRIFF auf KATHEDRALE am französischen Jakobsweg in Oloron-Ste-Marie. Für viele Jakobspilger Ausgangspunkt ihres Jakobswegs via Somportpass zum Aragonesischen Weg. Die Tagespost, katholische Wochenzeitung, beruft sich in ihrem Bericht vom 28. November 2019 (Kultur Seite 21. Internationale Zeitschriftschau. Sakrileg) auf die französische Quelle HOMME NOUVEAU, wonach schon Anfang November drei Männer mit brutaler Gewalt die Portale der Kathedrale aufbrachen, einrammten, sakrale Gefäße stahlen, u.a. aus dem Sakristeischrank das wertvollste Meßgewand, etc., ebenso ein liturgisches Gewand, das einst Franz I. dem Bischof von Oloron geschenkt hatte. Jeden Tag werden in Frankreich statistisch mindestens drei Kirchen geschändet.

 

STUTTGARTER ZEITUNG, 23. Oktober 2019

JAKOBSWEG: "BEISPIEL FÜR INTOLERANZ GEGENÜBER ANDERSGLÄUBIGEN"

Zitat (Auszug): "Der Jakobsweg und die Reconquista, die Rückeroberung Spaniens von den Mauren bis ins 15. Jahrhundert, sind untrennbar. Dieses Bild (das des martialischen Matamoros) wurde auch zum Symbol für Francos faschistisch-nationalistische Politik. Eine Folge der Reconquista waren die Vertreibung von Muslimen und die von Juden aus Spanien." SO GEHT GESCHICHTSKLITTERUNG.

 

Im Verlauf des Artikels heißt es weiter: "Es sei wichtig, die europäische Geschichte zu kennen." Ja, das stimmt. Dann bitte aber korrekt recherchieren und nicht irgendwelchen immer noch gerne geglaubten, tradierten Falschmeldungen / Fake-News aufsitzen.

ZUM MYTHOS TOLERANZ DER MAUREN/ARABER Der große, allseits geschätze jüdische Gelehrte und Philosoph Moses Maimonides (1135-1204), schrieb 1172 in seinem Brief "In den Jemen", nachdem er aus al-Andalus fliehen mußte, um seiner Zwangsbekehrung zum Islam zu entkommen:

  • „Liebe Brüder, wegen unserer vielen Sünden hat uns der Höchste unter dieses Volk, die Araber, geworfen, die uns schlecht behandeln.
  • Sie erlassen Gesetze zum Zweck unserer Bedrückung und um uns verächtlich zu machen. [...]
  • Nie war ein Volk, das uns so sehr hasste, demütigte und verachtete, wie dieses.“ 

Quelle: Jüdische Kultur im islamischen al-Andalus

 

AKTUELLE WISSENSCHAFTLER ZUM MYTHOS

Mehrere aktuelle, ernst zu nehmende Wissenschaftler und Autoren wie Tilmann Tarach (Der ewige Sündenbock), Prof. Michael Wolffsohn (deutsch-jüdischer Historiker und Publizist), Prof. Rodney Stark (US-Religionswissenschaftler), Dr. Ekkehart Rotter (Orientalist, Islamwissenschaftler), Prof. Mark R. Cohen (US-jüdischer Wissenschaftler), Dr. Hans-Peter Raddatz (Orientalist),  u.v.v.a.m., unterschreiben die Geschichte vom Mythos der toleranten Mauren in dieser Diktion jedenfalls nicht mehr.

 

ZU FRANCO

Für die Stuttgarter Zeitung ist die Sache klar. Da General Franco den Heiligen Jakobus für sich und sein faschistisches Regime instrumentalisiert habe, könne man heute davon sprechen, dass der Jakobsweg ein Beispiel für die Intoleranz Andersgläubiger sei. Die Re-Conquista ergänze diese ihre Argumentation ebenso wie die Verehrung des Matamoros. Aberwitzig.

Nun denn, dann sollten die Protagonisten des Artikels alle christlichen Heerführer Europas der vergangenen Zeiten (incl. Kaiser Wilhelm II.) in diesen Vorwurf implizieren, denn nahezu alle haben entweder die Gottesmutter Maria resp. den Herrgott um Hilfe - nomen est omen - gebeten. Von den moslemischen Heerführern ganz zu schweigen, alles im Namen Allahs (aus ihrer Sicht völlig korrekt). 

 

ZUR VOLKSFRONT

Wem ist schon bekannt, dass die Volksfront, bestehend aus Linksliberalen, Freimaurern, Sozialisten, Kommunisten (beherrscht von den Sowjets) und Anarchisten mehrere Tausend katholische Geistliche (Bischöfe, Priester) plus Nonnen und Mönche hat umbringen lassen? Teils auf brutalste Art und Weise. Der völlig unverdächtige englische Schriftsteller Antony Beevor (Der Spanische Bürgerkrieg) berichtet darüber ebenso wie der vormalige katalanische Anarchist und Schriftsteller Joan Sales (Flüchtiger Glanz); die US-Amerikanerin Amanda Vaill komplettiert das Gesagte mit ihrem auf Tatsachen beruhenden Bestsellerroman Hotel Florida.

 

DER SPIEGEL schrieb am 27. März 2009

Wahrhaftig nicht Franco-freundlich!, dass die Volksfront (die "republikanischen" Gegner Francos) 6.800 Geistliche und 38.000 politische Gegner habe umbringen lassen.

Mehr über den spanischen Bürgerkrieg via Webseite: Sp. Bürgerkrieg. Märtyrer.

 

ZU DEN OSMANEN

Zu diesem Thema bitte meine Webseite MOSLEMISCHE FELDZÜGE MITTELALTER UND NEUZEIT aufrufen.

 

FAZIT

Mauren/Araber wie Osmanen/Türken überfallen christliche Länder wie Spanien, Italien und die heutigen Balkanländer und die Stuttgarter Zeitung wundert sich, dass sich die Christen überhaupt gewehrt haben.

Im übrigen ist es wohlfeil, Geschichte mit den heutigen Augen zu betrachten und mit dem heutigen "Wissen" zu bewerten. Wie werden sich wohl unsere Nachkommen über das 20. Jahrhundert (Hitler, Mao tse Tung, Stalin, Pol Pot, etc.) auslassen? - Seit Menschengedenken das schrecklichste Jahrhundert, das alles in den Schatten stellt.

Mehr über die moslemischen Eroberungen, die damit verbundenen Zwangskonversionen und Drangsale via Webseite: JAKOBSWEGE. GESTERN UND HEUTE. Reconquista. und folgende.

KATHEDRALE SANTIAGO DE COMPOSTELA

RENOVIERUNG. HEILIGE MESSEN

Während der Restaurierungsarbeiten im Inneren der Kathedrale werden die üblichen Heiligen Messen in anderen Kirchen der Stadt gefeiert, so die Info vom 21. Mai. Das Gotteshaus bleibt weiterhin jeden Tag von 9 Uhr bis 20 Uhr geöffnet; wichtig für den Ritus der Umarmung und Verehrung des Grabes des Apostels Jakobus.

 

7:30 Uhr / 9 Uhr / 10 Uhr: Kirche Santa Maria Salome

11.00 Uhr: Pfarrei der Corticela

12:00 Uhr: San Francisco. Pilgermesse/MASS OF THE PILGRIM

13:00 Uhr: Kirche Santa Maria Salome (sonntags)

18:00 Uhr: Kirche Santa Maria Salome (samstags und sonntags)

19:00 Uhr: Kirche Santa Maria Salome

19:00 Uhr: San Fiz de Solovio MASS OF THE PILGRIM/PILGRIM MASS.

20.00 Uhr: Gebet für die Pilger (Montag bis Samstag)

 

Messe in deutscher Sprache

Täglich: 8 Uhr (Mai bis Oktober): Kirche von San Fiz de Solovio.

Messe in englischer Sprache

Täglich: 9:30 Uhr (März bis November): Kapelle des Pilgerbüros.

Ohne Rucksack in die Kathedrale Santiago

Die schönen Zeiten, den Rucksack mit in die Kathedrale nehmen zu dürfen, sind vorbei. Dem Terrorismus sei Dank.

Näheres: http://www.elcaminoconcorreos.com/de/gepackaufbewahrung-santiago.

Quelle: Gerhard vom Pilger-Forum.

 

Light a candle to Santiago the Apostel

Kathedrale Santiago de Compostela

Welcher Christ, ob Katholik und/oder Protestant, hat nicht schon irgendwann einmal in einer Kirche eine Kerze angezündet, ein Gebet für sich und/oder seine Lieben, auch für Verstorbene, gesprochen: https://oficinadelperegrino.com/en/

Bitte durchscrollen.

 

Die Kathedrale von Santiago de Compostela bietet dies auf virtueller Basis an. Warum nicht! Der englische Text auf https://velas.catedraldesantiago.es/en  lautet:

 

"Lighting a candle to Santiago the Apostle is completely free and the candle will remain lit for 48 hours. The Cathedral of Santiago invites you to share it, so others keep it lit for longer.

The Camino de Santiago (Way of Saint James) is a path to your inner self."  

 

"Lighting a candle is a gesture of spirituality around the world. Take a moment to think about your intentions for lighting a virtual candle: saying a prayer, honouring your loved ones who habe passed away, in solidarity with a cause, a promise, a personal intention or to congratulate a friend." 

 

Grob übersetzt: Eine Kerze für den Apostel Jakobus anzuzünden, kostet nichts; sie wird für 48 Stunden brennen. Die Kathedrale lädt Sie ein, sie (die Kerze) mit anderen zu teilen, sodass sie dann länger brennen kann.

Der Jakobsweg ist ein Weg zum inneren Selbst.

Eine Kerze anzuzünden ist eine Geste der Spiritualität - weltweit. Denk bitte einen Moment über deine Intentionen nach, wem und/oder was du mit der virtuellen Kerze verbindest: ein Gebet, ein ehrenvolles Gedenken an Verstorbene, oder in Verbindung mit einem bestimmten Grund: einem Versprechen, für sich selbst oder um einem Freund zu gratulieren.

GESCHICHTLICHES Camino de Santiago

LEON. SAN ISIDOR.

Warum sich nicht einmal mit dem Hauptwerk des Erzbischofs beschäftigen? Marixverlag Wiesbaden, 2008. "Die Enzyklopädie des Isidor von Sevilla." Lange Zeit das Standardwerk der Theologen und Wissenschaftler.

 

Themenbereiche: 

Grammatik. Rhetorik. Dialektik. Mathematik. Geometrie. Musik, Astronomie. Medizin. Rechtswesen. Zeitrechnung. Sprachen. Völker, Reiche. Bürger. Verwandschaften. Wörter. Kirchliche Handlungen. Von Gott, den Engeln und den Heiligen. Von der Kirche und den Sekten. Von Menschen, Tieren. Von der Welt, der Erde, Bauen und vom Landbau, Steinen und Metallen, von der Landwirtschaft. Vom Krieg und den Spielen, Schiffen, Gebäude und Kleidung.

 

Vom Erzbischof sind folgende Worte überliefert: 

 

Vor allem muss er (der Bischof) die hervorragendste aller Gaben, die Liebe, erwerben, ohne die jede Tugend Lüge ist. Der Schutz jeder Heiligkeit ist die Liebe, und die Demut ist der Ort, an dem sie wohnt.

 

Mehr REISEBERICHT 22. Etappe.

SPANIEN. 5. JAHRHUNDERT

BREVIARIUM GOTHICUM jetzt online.  Mehr hierüber Webseite FRÜHMITTELALTERLICHE THEOLOGIE

 

CODEX CALIXTINUS. BUCH IV. PSEUDO-TURPIN

Geschichte  Karls des Großen und Roland. Für die einen BETRUG, für die anderen ... Bitte weiterlesen unter Menüpunkt PAPST CALIXTUS. PROMOTER.... (bitte scrollen)

 

CODEX CALIXTINUS 12. Jh.

Eckdaten des Apostels: 25. März: Martyrium. 25. Juli: Translation, 30. Dezember: Bestattung. Gute Literatur gibt es zuhauf. Vgl. auch Webseite PAPST CALIXTUS II.: PROMOTER DES CAMINO DE SANTIAGO IM 12. JH.

 

SPANISCHER BÜRGERKRIEG

PRÄSENT AUF DEM  JAKOBSWEG

Die Pilger werden immer wieder mit den Protagonisten des Bürgerkriegs konfrontiert.  Burgos war eine Hochburg des Diktators Franco (1892-1975). Die Exhumierung (Gedenkstätte Valle de los Caidos - Tal der Gefallenen) und Umbettung der Gebeine Francos erfolgt jetzt am 10. Juni.

Wer sich ein differenziertes Bild vom Bürgerkrieg verschaffen will, klicke bitte auch den Punkt SPANISCHER BÜRGERKRIEG an: Bitte bis nach unten durchscrollen: Fotos zur Schau gestellter Leichen; aus dem Grab hervorgezerrt von Mitgliedern der Volksfrontregierung, den Gegnern Francos.

 

COVADONGA

Abseits des Camino de la Costa. Die Mariengrotte. Fürst Pelayo. Beginn der Re-Conquista im 8. Jahrhundert. Das spanische Königspaar. Bitte weiter zum Punkt JAKOBSWEGE. GESTERN UND HEUTE > Covadonga. Camino del Norte.

 

Zeitung bezeichnet Santiago-Kreuz als Dolchkreuz

Jakobsmuschel mit Emblem in der Kritik

Es wird nicht mehr lange dauern, daß diejenigen Pilger, die die Jakobsmuschel mit dem Abbild des Santiago-Kreuzes auf ihren Rucksäcken tragen, mit der Nordost-AfD gleichgesetzt werden resp. sich auf diesbezügliche Nachfragen einstellen müssen. Warum?

Diese AfD-Gruppierung hat sich tatsächlich des Kreuzes der Santiago-Ritter als Erkennungszeichen bemächtigt; ein Sakrileg. „Welt“-Journalist Matthias Kamann berichtete am 25. Januar. Das rote Ritterkreuz dominiert die Seite 4. Dr. Kamann nennt es aber ein Dolchkreuz; daneben die Überschrift Die rechten Ritter in der Nordost-AfD. Mit dem Begriff Dolch verbindet der Normalbürger in der Regel Hinterlist und Brutalität. Das Emblem des Santiago-Ordens hingegen entspricht in Schwertform einem stilisierten Ritterkreuz.

 

Wie wär`s mit dieser Erklärung? Die drei oberen Enden des Kreuzes symbolisieren Lilien - als Zeichen der Liebe Jesu Christi. Wir alle sind also Träger der Liebe Gottes. Das Schwert, seinerzeit durchaus von realer Bedeutung, könnte man heute als Symbol der inneren Kraft sehen, für seinen Glauben stehen, ihn bekennen. Der Santiago-Orden ist zunächst zum Schutz der Jakobspilger gegründet worden. Das manifestiert sich auch am leonesischen Versammlungsort der Santiago-Ritter, dem heutigen Paradores Hotel ausgangs Leon. Später wurden die Ritter im Rahmen der Re-Conquista (dt. Rückeroberung) gegen die islamischen Eroberer an den oft weit entfernten Grenzen  Leon-Kastiliens eingesetzt. Mehr via Menüpunkt JAKOBSWEGE. GESTERN UND HEUTE > DIE RITTERORDEN > DER ORDEN DES SANTIAGO

INFOS

VERKOMMT DER CAMINO FRANCES ZU EINER FARCE? Zumindest im Ferienmonat August. Das meint Anton Pombo von gronze.com. Beachten Sie bitte das erste Foto (Sarria).

 

MOSEL-CAMINO Koblenz-Trier via Maria Engelport. Ein erster Eindruck via Webseite JAKOBSWEG. GESTERN UND HEUTE > DEUTSCHE JAKOBSWEGE > MOSEL-CAMINO.

 

ANKOMMEN UND ERWARTET WERDEN. Deutsche Pilgerseelsorge in Santiago. Bericht 25.08.19 auf katholisch.de (Webseite der dt. Bischöfe).

 

CATHOLIC HERALD. Why I never finished the Camino. Lesenswert. Warum ich den Camino niemals beendet habe.

 

HISTORISCHE BRÜCKE PUENTE VILLARENTE verschandelt. Das jedenfalls bemängelt Anton Pombo auf gronze.com / Deutsche Übersetzung möglich.

 

ROM. PILGERWEG VIA FRANCIGENA von Canterbury über Reims und Lausanne nach Rom. Bald schon Weltkulturerbe? Mehr via Vaticannews.

Vgl. auch Menü ANDERE PILGERWEGE.

 

JEDES JAHR BIS ZU 40 NEUE HERBERGEN AUF DEM CAMINO FRANCES? Das ist der Anspruch des Präsidenten des Red de Albergues del Camino de Santiago (Netzwerk der Pilgerherbergen).

 

NAVARRA In diesem Sommer (2019) 34 KIRCHEN UND KLÖSTER geöffnet; elf  davon für gewöhnlich geschlossen. Quelle: Turismo.Navarra

vgl. auch Webseite Camino Frances > Navarra

 

BUCHVORSTELLUNG NACH SANTIAGO. Tagebuch eines (ital.) Priesters auf dem Jakobsweg. Paolo Asolan. Mit einem Vorwort des späteren Kurienkardinals Gianfranco Ravasi. Beschreibung.

 

RABANAL DEL CAMINO Wegstrecke verbreitert. Für den Peregrino Autentico ein Frevel. Diesen Hinweis habe ich dem "daspilgerforum/Gronze.com" entnommen.

 

CHRISTLICHES WILLKOMMEN AUF DEM CAMINO Ein Engagement (ACC) mehrerer Diözesen, Herbergen, Kirchen, religiöser Orden und Bruderschaften am Camino, Pilger auf ihrem religiösen und spirituellen Weg zu betreuen: Christus - der Weg, die Wahrheit und Leben. Mehr via Webseite der Kathedrale von Santiago (mit deutscher Übersetzung).

 

CAMINHO PORTUGUES Künftig sechs eigenständigen Caminhos: Caminho del Noroeste, Caminho del Lima, Caminho del Norte, Caminho Celanova, Caminho de la Geira Romana und Caminho de Lamego. Quelle: Dt. St. Jakobus-Gesellschaft.

 

ITALIEN. 95-JÄHRIGE PILGERT - nach einer wundersamen Heilung - zu den Stätten der Christenheit: Santiago de Compostela, Jerusalem, Lourdes, Fatima, in Süd-Amerika, zuletzt nach Tschenstochau. Allein, zu Fuß. Quelle: Die Tagespost 29. August 2019, Forrest Morosini, Benedikt Winkler.

 

ANTONIO GAUDI. Genialer Architekt und Diener Gottes: Casa de Botines in Leon. Bischofspalast in Astorga. Der Weltjugendtag in Panama wählte das Motto: "Gaudi, Sohn Mariens." Quelle:) CNA (.....) und im REISEBERICHT Etappen 22 und 24.

 

Sein größtes Bauwerk, die Sagrada Familia in Barcelona, soll nun endlich in 2026, dem 100. Todesjahr des Protagonisten, fertiggestellt sein. Die offizielle Baugenehmigung ist aber erst jetzt (...) / vgl. auch REISEBERICHT 22. Etappe. Ein Grund mehr, sich noch einmal Gaudis große Bauten in Leon und Astorga anschauen.

IDENTITÄT EUROPAS GRÜNDET AUF JAKOBSWEG

Bischof Julian Barrio am 29. November 2018 vor dem Europarat

Der Bischof von Santiago de Compostela knüpft in seiner Rede vor dem Europarat an die große Rede von Papst Johannes Paul II. vom 9. November 1982 an.

  • Santiago und den Jakobsweg zu entdecken, bedeutet, die Ursprünge Europas zu kennen.
  • Das Grabmal des Apostels stand als Zeichen für die Begegnung mit der Tradition, für das Wiederfinden der Ursprünge der Evangelisierung.

 

Große Rede Papst Johannes Pauls II.

in Santiago de Compostela am 9. November 1982

  • Die Pilgerfahrt nach Santiago war eines der wichtigsten Elemente zur Förderung des gegenseitigen Verständnisses so unterschiedlicher Völker wie der Lateiner, Germanen, Kelten, Angelsachsen und Slawen. (…)
  • Sie brachte die Menschen einander näher, verband und einigte sie.
  • Jahrhundert und Jahrhundert begegneten sich auf der Pilgerreise Menschen als Zeugen Christi, die sich zum Evangelium bekannten und dabei zu verschiedenen Nationen entwickelten.

Zum vollständigen Text: ......

 

Ich füge hinzu: Auch der heutige Jakobsweg ist ohne den im Mittelalter begründeten Pilgerweg nicht zu erfassen, nicht zu erklären. Ohne Geschichte keine Zukunft.

PILGERHERBERGEN SEIT DEM 4. JAHRHUNDERT

Fremdenfeindlichkeit ist un-christlich

In seinem Bestsellerbuch (wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste) "Skandal der Skandale - Die geheime Geschichte des Christentums" geht der Erfolgsautor Manfred Lütz auf die Internationalität - eine christliche Erfindung -, wie auf die im frühen Mittelalter begründeten Fremdenherbergen ein (Fremdenfeindlichkeit ist unchristlich). Beides Überschriften, die unseren Jakobsweg betreffen, nämlich die internationale Zusammensetzung der Pilgerschaft wie die Pilgerherbergen, ohne die der Jakobsweg nicht zu denken ist.

Also, Manfred Lütz sprach von Xenodochien = Krankenanstalten des frühen Mittelalters für Fremde und Reisende, Arme, Alte und Kranke als Vorbild für das Entstehen der zahlreichen Hospize und Hospitäler an den Pilgerwegen. Die erste große Krankenanstalt wurde durch den katholischen Kirchenlehrer Basilius den Großen um 370 nach Christus in der Nähe Caesarea in Kappadokien gegründet

2018. "MATAMOROS NICHT MEHR ZEITGEMÄß"

Vorauseilender Gehorsam jetzt auch am Jakobsweg

Argentinischer Historiker kritisiert Distanzierung von der eigenen Geschichte, 

spricht von Umdeutung des Santiago Matamoros in Santiago Mataflores. 

Quelle: Internetplatform katholisches.de .......... 

 

Mehr zum Matamoros des 9. Jhs. ........... 

vgl. auch Etappe 14:

Ein Muslim aus Aschaffenburg erklärt uns seinen Camino. 

HIGHLIGHTS (abseits) des Camino de Santiago      nicht links liegen lassen

CAMINO ARAGONES

Warum nur Strecke machen? Warum nicht den Blick weiten für die Pilger und Ordensleute vergangener Jahrhunderte am CAMINO ARAGONES und deren noch heute beeindruckenden Sakralbauten?

  • Kloster San Juan de la Pena. Geheimnisumwoben ...

  • Sanctuarium Franz Xaver in Javier. Jesuit der ersten Stunde ... 

  • Rocaforte: Franz von Assisi. War er nun in Spanien oder nicht ...

  • Santa Maria de Eunate. Ein Kleinod ...

Warum nicht Foz de Lumbier bei der Planung berücksichtigen? Auf der Strecke zwischen Sangüesa und Monreal? Die Schlucht mit den riesigen Greifvögeln ist es wert. Sie werden es nicht bereuen!

KILOMETERSTEIN 100 verschwunden

Kilometerstein 100 zwischen Brea und Morgade. So sah er im Frühjahr 2006 aus.

 

Was ist passiert? Irgendeinem beflissenen Behördenangestellten der Deputacion Provincial de Lugo  muss es ein Dorn im Auge gewesen sein, dass der KM-Stein 100 an der falschen Stelle stand. Ja und?

 

Cordula Rabe spricht in ihrem Wanderführer (Ausgabe 2013) von 105 km, die an sich noch zu bewältigen wären. John Brierley (ebenfalls 2013) hat auf seinem Weg einen Stein mit 99,5 km ausgemacht und ihn in seinem Pilgerführer eingezeichnet.

Aktuell (Juni 2016) gibt es laut Tele5-Sendung OGOT Kilometersteine mit den Erfernungsangaben 100,746 - 100,485 - 99,930. Welcher Unsinn! 

 

Was waren das für Zeiten, als man den Kilometerstein 100 noch - zusammen mit der mitpilgernden Ehefrau - in Ruhe betrachten und fotografieren konnte; obwohl, geärgert hatten wir uns weiland schon - über den verschmierten Stein. Nevertheless, Dietrich Höllhuber hat uns dann ein wenig aufgemuntert. Ich finde seinen Pilgerführer Spanischer Jakobsweg DUMONTaktiv ohnehin am besten.

 

Hier seine prägnante Beschreibung, Ausgabe 2006: "Ein recht feuchtes Wegstück verbindet durch ein Tälchen mit dem Weiler Brea und dem Kilomerstein 100 (raus mit dem Champagner aus dem Rucksack!). Von der auf diesen Weiler folgenden Anhöhe ist schon Portomarin zu sehen, was man (Anmerkung: falls man keinen Champagner zur Hand hat) im nächsten Weiler feiern kann, denn in Morgade gibt es eine (ganz auf Pilger eingestellte) Bar." Wohl wahr.

Wir begnügten uns - völlig zufrieden mit uns und der (Pilger-)Welt - mit einigen Gläsern Rotwein: abends im Hostal Morgade am Kaminfeuer. Das gute Gespräch mit Paul aus dem kanadischen Toronto tat ein Übriges.

Fotos Frühjahr 2006

1. Reihe: Kilometerstein 100 zwischen Brea und Morgade.

2. Reihe: Bar + Hostal in Morgade (wir beides genossen);

              kurz hinter Morgade. 

PILGERLESEBUCH Santiago de Compostela - 1948

Denn das Mittelalter war herrlich

Gonzalo Torrente Ballester, galicischer Erzähler und Dramatiker (1910-1999), in seinem köstlich zu lesenden Pilgerlesebuch >Santiago de Compostela< aus 1948:

 

"(...) Denn das Mittelalter war herrlich; seine Menschen hatten tief in ihren Herzen einen glühenden Glauben, und von ihm entflammt errichteten sie Burgen und Klöster." 

 

Vom finsteren Mittelalter sprechen heute doch nur Ignoranten aus ihrer arroganten Betrachtungsweise als Nachgeborene.

 

Lesen Sie mehr auf den Seiten JAKOBSWEGE. GESTERN UND HEUTE. > Hell leuchtendes Mittelalter. Pilgerwege mittelalterlicher Zeitzeugen. Ergänzendes finden Sie unter ÜBER UNS > Religiöses. Katholizität.

vgl. auch Webseite LITERATUR. DVD. PILGERREISEN. REISEBERICHTE.