WO DEN CAMINO FRANCES STARTEN?

TEILSTRECKEN   

Einstimmung                                                         

Nur die wenigsten Pilger und Pilgerinnen starten im französischen Saint-Jean-Pied-de-Port; vgl. Menüpunkt PILGERPASS. HERBERGEN. STATISTIKEN).

Vorzugsweise in den spanischen Städten/Ortschaften wie Roncesvalles, Pamplona, Estella, León, Astorga, Ponferrada oder O Cebreiro. Der Spanier präferiert Sarria. Von hier sind es noch 115 Kilometer bis nach Santiago. Bekanntlich erhält der Fußpilger nur dann seine Compostela, seine Urkunde, wenn er die letzten 100 km durch seinen abgestempelten Pilgerausweis nachweisen kann.

 

Nicht jeder Jakobspilger ist in der Lage, den kompletten Weg am Stück zu gehen. Welcher Zeitgenosse hat schon mehr als dreißig Tage Urlaub? Rentner und Studenten. So bietet es sich an, die über 800 Kilometer des Camino de Santiago ggfs. auf Abschnitte herunterzubrechen.  

Den Camino Frances in Teilstrecken gehen

Östlicher Teil

St.-Jean-Pied-de-Port/Pyrenäen - Burgos: 299 Kilometer

Roncesvalles, Zubiri, Pamplona, Cizur Menor, Zariquiegui, Obanos, Puente la Reina, Maneru, Cirauqui, Lorca, Villatuerta, Estella, Irache, Monjardin, Los Arcos, Torres del Rio, Viana, Logrono, Navarette, Ventosa, Najera, Azofra, Ciruena, Santo Domingo de la Calzada, Granon, Redecilla, Villamayor, Belorado, Tosantos, Villambistia, Villafranca del Montes de Oca, San Juan de Ortega, Ages,

Atapuerca, Villafria, Burgos.

 

Mittlerer Teil

Burgos - León: 187 Kilometer

Tardajos, Rabe, Hornillos del Camino, San Bol, Hontanas, San Anton, Castrojeriz, San Nicolas, Itero de Vega, Boadilla del Camino, Fromista, Villalcazar, Carrion de los Condes, San Zoilo, Calzadilla, Ledigos, Terradillos de los Templarius, San Nicolas, Sahagun, Hermanillos, El Burgo Ranero, Reliegos, Mansilla de las Mulas, Villarente, Alto del Portillo, Leon.

 

Westlicher Teil

León - Santiago de Compostela: 316 Kilometer 

La Virgen del Camino, Villa de Mazarife, Hospital del Orbigo, San Justo, Astorga,

Santa Catalina de Somoza, El Ganso, Rabanal del Camino, Foncebadon, Cruz de Ferro, Manjarin, Acebo, Riege de Ambros, Molinaseca, Ponferrada, Cacabelos, Villafranca del Bierzo, Trabadelos, Vega de Valcarce, La Faba, O Cebrreiro, Triacastela, San Xil, Sarria, Barbadelo, Morgade, Portomarin, Ligonde, Airexe, Palas de Rei, San Xulian, Melide, Castaneda, Ribadiso, Arzua, Santa Irene, Pedrouzo, Lavacolla, Monte de Gozo, Santiago de Compostela.

 

Umweg San Salvador

Leon - Oviedo: 120 Kilometer

"Gehst Du nach Santiago und nicht nach San Salvador, so besuchst Du den Diener und vergisst den Herrn!" 

Wer also den mittelalterlichen Pilgern folgen will, der akzeptiert gerne den Abstecher von León nach Oviedo zur Kathedrale San Salvador. Bitte auch die Seiten Leon bzw. Camino Primitivo anklicken.

Die Autonomen Regionen des Camino Frances

Unabhängig von den oben bezeichneten drei Teilstrecken des Camino Frances, an sich sollte der Korrektheit wegen immer auch der Navarrische Weg (von St. Jean bis Puente la Reina) erwähnt sein, wird der geschichtlich und politisch orientierte Pilger sich auch mit den betreffenden Autonomen Regionen / Gemeinschaften Spaniens auseindersetzen wollen.

In Kastilien-Leon werden Sie gelegentlich auf den Begriff "Comarca" stoßen - traditionelle Bezeichnung für eine lokale Verwaltungseinheit, in diesem Fall für El Bierzo. Ansonsten gibt es die Comarca in Katalonien, Aragonien und im Baskenland.

 

Der  Camino Frances tangiert vier politische Regionen:

  • Navarra
  • La Rioja
  • Kastilien/León. Provinzen Burgos. Palencia. Leon.
  • Galicien. Provinzen Lugo. La Coruna.
  • Abstecher Oviedo und/oder Covadonga: Region Asturien

 

Hinzu kommen die separat betrachteten Städte und Gebiete

  • Provinzhauptstadt Burgos
  • Meseta / Tierra de Campos
  • Provinzhauptstadt Leon
  • Bischofsstadt Astorga
  • Das Ziel: Santiago de Compostela

 

Bitte klicken Sie oben links weiter, danke.