ZUR EINSTIMMUNG: MISLOADED LUGGAGE

 

Bilbao. Guggenheim Museum. Montags Ruhetag.

Airport Bilbao, 18:00 Uhr. Geduldig stehen Elke und ich am Laufband. Erst morgen wird es nämlich richtig losgehen, in den Pyrenäen, in St.‐Jean‐Pied‐de‐Port, gute achthundert Kilometer bis Santiago. Irgendwann werden die Rucksäcke kommen“, reden wir uns ein, „die kommen bestimmt noch, sie müssen kommen.“ Mit diesen Gedanken sind wir nicht allein. Es hat gleichermaßen Florian aus Potsdam und ein Arztehepaar aus Oldenburg getroffen: stehen alle ohne Gepäck da. Fühlen uns solidarisch. Was folgt ist wahrlich kein Ruhmesblatt für den Carrier Air Berlin, für die Reisebüros, und für die Damen von Lost and Found im Flughafen auch nicht. Keiner fühlt sich zuständig. Unzählige Mobilfunkgespräche aller belegen es.

 

Etwas ratlos besteigen wir den Shuttlebus Richtung City/Busbahnhof; das Hotel liegt nur wenige Minuten entfernt. Die Oldenburger, die eigentlich weiter nach Logroño wollen, begleiten uns, checken ein; Florian geht zur Herberge.

 

Nach einigem Hin und Her übernimmt netterweise der Rezeptionist die Regie, und schon klappt alles. Die Rucksäcke werden tatsächlich einen Tag später mit der gleichen Nachmittagsmaschine kommen, unbeschädigt. Fünf Menschen sind glücklich, freuen sich, allerdings nicht darüber, dass an diesem Montag auch das berühmte Guggenheim Museum Bilbao geschlossen ist.

 

Ein spektakulärer Bau aus Titan, Glas und Kalkstein, ein Prototyp avantgardistischer Architektur des 20. Jhs. weltweit, genauer gesagt vom kanadisch-amerikanischen Stararchitekten und Designer Frank O. Gehry. Das bekannteste Guggenheim steht in New York, gegründet 1937 von Solomon R. Guggenheim, einem Spross einer der reichsten Familien der USA. Sein jüngerer Bruder Benjamin ist in die Geschichte eingegangen mit den Worten „Wir sind angemessen gekleidet und bereit, wie Gentlemen unterzugehen“ ‐ gerichtet am 15. April 1912 an ein Crew‐Mitglied der Titanic, kurz bevor das Schiff im im Atlantik versank, zusammen mit ihm und seinem Butler in bester Abendkleidung gewandet. Anderen Passagieren hatte er zuvor selbstlos beim Einstieg in die Rettungsboote geholfen.

 

 

Die walfart und straß zu sant Jacob

 Hermann Künig von Vach, 1495

Der älteste deutsche Pilgerführer nach Santiago

Ich Hermannus künig von Vach mit gottes Hulff  will mach eyn kleynes Buchelyn

das sal sant Jacobs Straß genant sin darinnen ich will leren wege und stege…..1

 

 

Rom — Jerusalem — Santiago

Das Pilgertagebuch des Ritters Arnold von Harff (1496-1498)

Eintrag des Ritters in Venedig:  Hier traf ich Anstalten, nach dem fernen St. Jakob in Galicien zu ziehen und stattete mich mit Wechseln und anderen notwendigen Dingen aus. 2

Fotos Bilbao

1. Reihe: Zubizuri-Brücke (Weiße Brücke) nur für Fußgänger. Vom spanischen

              Architekten Santiago Calatrava gebaut, 1994-1997.

              Emblem Atletico Bilbao.

2. Reihe: Guggenheimmuseum.

              Elegantes Wohn- und Geschäftshaus.