PILGERBÜRO SANTIAGO DE COMPOSTELA  Offizielle Bestimmungen des Pilgerbüros

Eingang Pilgerbüro Santiago de Compostela. Keine Warteschlangen im Frühjahr 2006. Jahre später sollte sich das ändern. 

Vielfältiger Service des Pilgerbüros

Das Pilgerbüro befindet sich ab Juni 2015 in umittelbarer Nähe der Kathedrale in der Rúa do Vilar, 3/1; 15705, Santiago de Compostela (A Coruña); Tel: (+34) 981 568 846; Fax: (+34) 981 563 924. In der Regel geöffnet von 10:00h bis 19:0h.

  • Willkommen der Pilger, Abstempeln der Pilgerausweise, Ausstellung der Compostela

  • Kapelle für Betende und Reflexion/Andacht; ggfs. Heilige Messe

  • Parkmöglichkeit für Fahrräder

  • Post Office

  • Renfe train office / Spanische Eisenbahngesellschaft

  • Alsa bus office / Buslinie ALSA

  • Großer Garten, perfekt zum Ausruhen nach der Ankunft

  • Galicia Information und Tourist-Information

  • Behindertengerechte Bademöglichkeit für Pilger

Die Compostella / Pilgerurkunde

1 Schon die frühen Pilger hatten den Wunsch nach Anerkennung ihrer Pilgerreise. Sie nutzten die Jakobsmuschel als Zeichen, dass sie das Apostelgrab erreicht hatten. Dieser einfache Nachweis war jedoch leicht zu verfälschen. Geschäftstüchtige Verkäufer begannen, die Muschelschalen zu verkaufen.

 

Als diese betrügerische Praxis überhand nahm, musste die Kirche diesen Machenschaften durch Androhung der Exkommunikation einen Riegel vorschieben. Seit dem 13. Jahrhundert werden Dokumente ausgestellt, die einen effektiveren Nachweis über die abgeschlossene Pilgerschaft darstellen. Dies sind die Wurzeln der Compostela.

 

Die Compostella war ein wichtiges und zugleich nützliches Dokument für Pilger. Im 16. Jahrhundert errichteten die Katholischen Könige die Stiftung des Königlichen Hospitals und ließen in Santiago ein Hospital für Pilger errichten. Heute befindet sich in diesem Gebäude das Hotel „Hostal de los Reyes Católicos“. Bei Vorlage ihrer Compostella durften Pilger hier drei Tage übernachten. Das Hospital kümmerte sich um die medizinische Versorgung der Pilger und entwickelte sich zum wichtigsten  seiner Art in Galicien. Später wurde es Sitz der medizinischen Fakultät der Universität von Santiago de Compostela.

 

1954 schließlich wurde es ein staatlich geführtes Parador-Hotel. Es setzt die Tradition der Gastfreundschaft gegenüber den Pilgern fort. Täglich erhalten die ersten zehn Pilger gegen Vorlage ihrer Compostella (das Ausstellungsdatum darf nicht länger als drei Tage zurückliegen) ein kostenloses Essen.

 

Im 20. Jahrhundert wuchs die Sorge, dass durch die Zunahme an Pilgern, die Santiago per Auto, Bus, etc. erreichten, die Anstrengung, Aufopferung und Hingabe, die bis dahin charakteristisch für die Pilgerschaft waren, verloren gehen würden. Zudem wuchs die Zahl anderer Institutionen, die ebenfalls Zertifikate ausstellten, welche der traditionellen Compostela nachempfunden waren. Daher wurde entschieden, die Compostella nur Pilgern auszustellen, die anhand ihres Pilgerausweises (Credencial) nachweisen konnten, mindestens die letzten 100 km zu Fuß oder zu Pferd, oder aber die letzten 200 km per Fahrrad zurückgelegt zu haben. Diese Regel gilt noch heute.

 

Um die Compostella zu erhalten,

 

  • muss die Pilgerschaft aus religiösen Gründen oder ähnlichen Motiven – z.B. wegen der Erfüllung eines Gelübdes – gemacht worden sein;

  • muss der Pilger mindestens die letzten 100 km zu Fuß oder mit dem Pferd zurückgelegt haben, oder aber mindestens die letzten 200 km mit dem Fahrrad.

  • Im Credential (Pilgerausweis) sollte dies durch mindestens zwei Stempel (sellos) pro Tag nachgewiesen sein. Stempel gibt es in den Herbergen, Kirchen, Rathäusern und Cafes entlang des Caminos.

 

Diese Zwei-Stempel-Regel ist auf den letzten 100 km (Pilger zu Fuß und zu Pferd) bzw. 200 km (Radpilger) dringend einzuhalten.

 

Man kann den Camino in Etappen gehen: geht man jedoch die letzten 100 km oder radelt die letzten 200 km, muss im Credencial ein Stempel mit Ort und Datum sein an dem der Camino unterbrochen wurde und ein weiterer Stempel des gleichen Ortes mit dem Datum, an dem der Weg dort fortgesetzt wurde.

 

Kinder auf dem Camino: Kinder, die den Weg mit ihren Eltern oder mit einer Gruppe gehen und das notwendige religiöse Verständnis haben, können ebenfalls eine Compostela erhalten. Ist das Kind noch nicht alt genug, kann es ein Zertifikat mit seinem Namen erhalten. Sehr kleine Kinder können mit ihrem Namen auf der Compostella der Eltern eingetragen werden. Weitere Fragen hierzu beantwortet gerne das Pilgerbüro.

 

  

Der Text der Compostella

 

Der Text der Compostella ist in Latein abgefasst, und traditionell wird auch der Namen des Pilgers in Latein geschrieben:

 

Das Kapitel dieser segenspendenden Apostel- und Metropolitankirche von Compostela, Hüter des Siegels des Altares des seligen Apostels Jakobus, macht entsprechend seiner Absicht, allen Gläubigen und Pilgern, die aus der ganzen Welt aus frommer Neigung oder zur Erfüllung eines Gelübdes an der Schwelle unseres Apostels, des Patrons und Schutzherren der spanischen Lande, des heiligen Jakobus, zusammenkommen, eine gültige Urkunde zur Bestätigung ihres Besuches auszustellen, hiermit allen und jeden, die in die vorliegende Urkunde Einblick nehmen werden, bekannt, dass Herr/Frau (Vorname und Nachname des Pilgers) dieses hochehrwürdige Gotteshaus aus Frömmigkeit ehrerbietig besucht hat. Zur Beglaubigung dessen überreiche ich ihm/ihr diese vorliegende Urkunde, versehen mit dem Siegel der genannten heiligen Kirche.
Ausgestellt in Compostela den … Tag des Monats … im … Jahr des Herrn"

 

Quelle: Pilgerbüro Santiago de Compostela, Stand: 29.03.14

Der Credencial / Pilgerausweis

Der offizielle – von der Kathedrale herausgegebene – Credencial ist auf Karton gedruckt und hat 14 ausklappbare Seiten. Oben sieht man eine Abbildung der ersten und letzten Seite. Auf der ersten Seite findet sich ein Empfehlungsschreiben; dieses sollte von der ausstellenden Organisation mit Namen und Daten des Pilgers ausgefüllt werden. 

 

Im Credencial wird die Notwendigkeit unterstrichen, auf den letzten 100 km (Fußpilger und Reiter) bzw. 200 km( Radfahrer) täglich zwei Stempel zu haben.

 

Ein spezieller Platz ist für den letzten Stempel, den der Kathedrale von Santiago, reserviert.

 

Daneben gibt es Seiten mit Feldern für die Stempel unterwegs. Normalerweise erhält man die Stempel (Sellos) dort wo man übernachtet – in der Regel in der Herberge, sonst im Hotel, Hostal etc. Stempel sind darüber hinaus in Kirchen, Rathäusern und vielen anderen Einrichtungen entlang des Weges erhältlich. Zuletzt enthält eine Seite auch die Verhaltensregeln für Pilger.

 

  • Dieser Credencial ist nur für Pilger bestimmt, die zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, um die Pilgerschaft aus einer christlichen Motivation heraus zu begehen oder zumindest im Geist der Suche nach diesen Motiven.

  • Der Credencial soll den Pilger identifizieren, daher muss die ausstellende Organisation eine Kirchengemeinde, Bruderschaft oder eine Gemeinschaft von Freunden des Jakobsweges o.ä. sein.

  • Der Credencial gibt dem Pilger keine Rechte, hat aber zwei praktische Zwecke:  Zugang zu den Herbergen, die christliche Gastfreundschaft entlang des Weges bieten, und als Nachweis der Pilgerschaft zum Erhalt der Compostela, durch die dann die Beendigung der Pilgerschaft bestätigt wird.

  • Der Pilgerausweis (Credencial) wird nur durch die Kirche und ihre eigenen Strukturen herausgegeben: Diözesen, Pfarreien, Bruderschaften oder andere von der Kirche autorisierte Stellen.

  • Dies ist der einzige Weg, auf dem der Credencial der Kathedrale von Santiago de Compostela erhältlich ist (Jornadas sobre el Año Santo: Nov. 1993).

  • Der Träger/ Inhaber des Credencials akzeptiert diese Bedingungen.

 

Herbergen bieten einfache Unterkunft, sie erhalten keine Zuschüsse und müssen doch gesäubert und erhalten werden. Dies wird durch die Beiträge der Pilger ermöglicht und unterstützt. Organisierte Gruppen mit Begleitfahrzeug oder Radfahrer werden gebeten, alternative Unterkünfte zu nutzen.

 

 

Auf der Rückseite befindet sich der Pilgersegen

 

  • Im Namen unseres Herrn Jesus Christus. Nimm diese Tasche als Zeichen deiner Pilgerschaft, damit du geläutert und befreit zum Grab des hl. Jakobus gelangen mögest, zu dem du aufbrechen willst, und kehre nach Vollendung deines Weges unversehrt mit Freude zu uns zurück; dies gewähre Gott, der lebt und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
     

  • Nimm diesen Stab zur Unterstützung deiner Reise und deiner Mühen für deinen Pilgerweg, damit du alle Feindesscharen besiegen kannst, sicher zum Grab des hl. Jakobus gelangest und nach Vollendung deiner Fahrt zu uns mit Freude zurückkehrest. Dies gewähre Gott, der lebt und herrscht von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. (Codex Calixtinus , Predigt: „Veneranda dies“)

 

und das Pilgergebet

 

  • Heiliger Jakobus, Apostel, auserwählt unter den Ersten. Du warst der Erste der aus dem Kelch des Herrn trank und bist der Beschützer aller Pilger. Mache uns stark im Glauben und freudig in der Hoffnung auf unserer Pilgerreise, auf dem Weg christlichen Lebens. Erhalte uns, damit wir die Herrlichkeit Gottes erlangen. Amen.

 

Ausgabestellen des offiziellen Credencials

 

  • Die offiziellen Credenciale werden von Jakobusbruderschaften, anerkannten Organisationen in Spanien sowie von anerkannten Organisationen in anderen Ländern ausgestellt.

 

1) Quelle: Website Pilgerbüro Santiago de Compostela, Stand: 29.03.14 und

   24.03.2017 (Service des Pilgerbüros).

Accreditation of the number of km covered Bestätigung über gewanderte Kilometer

Urkunde über gewanderte Kilometer. Bitte anklicken. Sie ist neu und trägt offensichtlich dem Wunsch vieler Pilger Rechnung. Nachstehend die Wiedergabe des Originaltextes. Meine deutsche Zusammenfassung vgl. unten. 

 

In addition to the Compostela, the Pilgrim’s Reception Office offers pilgrims the Certificate of Distance, a document issued by the Chapter of the Cathedral of Santiago certifying the number of kilometres they have travelled, whatever the starting point of their pilgrimage.

This new document reflects the desire that many pilgrims have expressed for several years to have an official record of more details of their pilgrimage. It indicates the day and the starting point of the pilgrimage, the kilometres covered, as well as the day of arrival and the route of the pilgrimage. It can also be requested by those who have made the pilgrimage before.

 

This certificate of distance costs 3 €, it is slightly larger than the Compostela and is printed on parchment paper. It is decorated with a phrase in Latin and a thumbnail, both from the Codex Calixtinus.

 

Both the pilgrim’s reception service and the issuing of the Compostela are completely free, so the sale of these certificates helps to continue providing this service to the pilgrimage from the Cathedral of Santiago de Compostela.

Request your certificate of distance at certificadodedistancia@catedraldesantiago.es.

Stand: Juli/August 2016.

 

Die Bescheinigung enthält die absolvierten Kilometer vom Tag des Startes bis zur Ankunft inkl. der Route.  Sie kostet 3 Euro und ist mit einem lateinischen Spruch dekoriert. Und was wichtig ist: Die Bescheinigung kann auch für bereits abgeleistete Jakobswege beantragt werden.