Konkathedrale Santa Maria de Redonda      Logrono

Der jetzige Bau entstammt dem 16. Jahrhundert; erbaut auf den Grundfesten eines alten romanischen Gotteshauses des 12. Jahrhunderts, mit einem runden Grundriss. Daher auch der Namenszusatz Redonda. 1959 wurde die Kirche in eine Konkathedrale umgewidmet, zuständig für zwei Bistümer.

 

Der eigentliche Haupteingang Portada de los Angeles sieht die Madonna mit dem Kind - umgeben von Engeln und den Evangelisten - im Mittelpunkt des Betrachters. Die spätbarocken Türme (las gemelas - die Zwillinge) waren/sind Vorbilder für weitere Kirchentürme der Gegend.

 

Im Inneren der Kathedrale befinden sich mehrere Gräber und zahlreiche Kapellen. Darüber hinaus sind hier wertvolle Kunstgegenstände des niederländischen Malers Gillis de Coingnet (1535-1599) ausgestellt. Prunkstück jedoch ist eine im Chorumgang befindliche Kreuzigung Christi um 1540, die in Teilen sogar Michelangelo persönlich zugeschrieben wird. Der Hauptteil dürfte aber wohl die Arbeit seiner Schüler sein.

Fotos:

1. Reihe: Konkathedrale Santa Maria.

              Hauptaltar mit Retabel.

2. Reihe: Marienfigur im Hauptaltar.

              Himmlisches. Numinoses.

3. Reihe: Jakobus als Pilger mit Hut, Kalebasse, Stab und Hund.

              Marienfigur mit Kind.

4. Reihe: Marienrelief.