Santuario de Javier-Basilica / Parroquia de Javier   abseits des Camino Aragones

Nur wenige Kilometer vom heutigen Jakobsweg entfernt, nordöstlich von Sangüesa resp. südwestlich des Yesastausees, liegt der Geburtsort des heiligen Francisco de Xavier / Franz von Xaver; neben Ignatius von Loyola einer der Mitbegründer des Jesuitenordens im 16 Jahrhundert, der Gesellschaft Jesu; vgl. Webseite ANDERE PILGERWEGE, Camino Ignaciano. 

 

Im Mittelalter passierten alle Pilger den Geburtsort des Heiligen Franz von Xaver. Erst der Stausee ließ die alte Wegführung ändern. Zum Heiligen selbst und zur Burg bitte die Webseite JAKOBSWEGE. GESTERN UND HEUTE > Abseits des Camino Aragones aufschlagen.

 

ZUR BASILIKA

Die zwischen 1896 und 1901 von der Architektin Ángel Goicoechea im Auftrag der Herzogin von Villahermosa, Nachfahrin der Familie von Javier, entworfene Basilika ist von eklektischem Stil und verwendet Elemente der romanischen, gotischen und byzantinischen Kunst. Der Titel, neoromanisch, enthält auf seinem Tympanon die Namen der verschiedenen Orte in Europa, Afrika und Asien, die Javier bereist hat, und auf den Kapitellen sind verschiedene Szenen seines Lebens dargestellt. Das Innere ist ein neogotisches Langhaus mit lombardischen Ständen.

 

Auf dem Altar steht ein großes Bild von San Francisco Javier von J. Suñol, flankiert von zwölf Jesuitenheiligen: zu seiner Rechten Francisco de Borja, Pedro Claver, Francisco de Regis, Francisco de Jerónimo, Pablo Miki und der selige Ignacio Acebedo) und zu seiner Linken Luis Gonzaga, Juan Berchmans, Estanislao de Kostka, Alonso Rodríguez, Juan de Goto und Diego Kisay. An mehreren Türen sind italienische Gemälde zu sehen, die verschiedene Momente des Lebens von Javier im Schloss von Caparoni darstellen.

 

Die Krypta, die unter der Kirche gebaut wurde, um die Unebenheiten des Landes auszugleichen, enthält die Gräber der Herzöge von Villahermosa und der Familie Goyeneche.

 

FRANZ VON XAVER

San Francisco Javier teilt sich die Schirmherrschaft von Navarra mit San Fermín, zu letzterem vgl. auch 4. Etappe Pamplona.  Am 3. Dezember wird der Tag von Navarra, also sein Namenstag, in seinem Geburtshaus gefeiert. Der Heilige ist auch Schutzpatron der Seeleute. Zu Ehren von Franz von Xaver finden darüber hinaus alljährlich im März zwei Wallfahrten (Javieradas) nach Javier statt, die früher nach Geschlecht getrennt durchgeführt wurden. Jeweils am ersten  Sonntag zwischen dem 04. und 12. März und am dem Wallfahrtssonntag folgenden Samstag. Francisco Javier wurde 1506 in der Burg geboren. Er war das jüngste der fünf Kinder von María de Azpilicueta und Juan de Jaso, einer einflussreichen Familie der Reyno de Navarra, die nach dem Beitritt zu Kastilien in Ungnade fiel. Er unterstützte Ignatius von Loyola bei der Gründung der Gesellschaft Jesu, widmete sein Leben der Predigt im Fernen Osten und starb im Alter von 46 Jahren vor der chinesischen Küste.                                                       Text im Wesentlichen entnommen der spanischen Webseite mit automatisierter Übersetzung:
https://witzerluxe.wordpress.com/2009/07/07/castillo-de-javier-y-basilicanavarra/

 

 

Fotos

1. Reihe: Großes Standbild vom Heiligen.

              Die Burg. Der linke 1901 angebaute Teil ist der Basilika vorbehalten.

2. Reihe: Eingangsbereich der Basilika San Javier. 

              Säule.

3. Reihe: Säulen des Torbogens. Beschreibung oben.

              Blick auf den Altar mit dem Heiligen Francisco im Zentrum, umringt

              von mehreren Heiligenbildnissen. Beschreibung oben.

4. Reihe: Marienaltar mit dem davor befindlichen Gedenkstein des hl. Franz.

              Pfarrkirche (Parroquia) auf dem Areal des Santuarium.

5. Reihe: Altarretabel.

              Taufstein.

6. Reihe: Hinweistafel zum Friedhof.

              Angrenzender Friedhof mit alten Gedenksteinen.