WER ÜBER DEN SOMPORTPASS GEHT

Puerto de Somport.

Einstimmung                                                        Wer über den Somportpass geht...

Somportpass, spanische Seite. Albergue.

 

... verdient sich das Himmelreich, so beschreibt es das mittelterliche Pilgerlied. Seit über tausend Jahren über die Pyrenäen ins Tal des Aragón. Von hier sind`s für den Pilger gestern wie heute noch 860 Kilometer bis Compostela.

 

Schon die römischen Legionen unter Pompeius nutzten diesen Pass, den sie Summus Portus Asperi nannten, die Einheimischen hingegen Port d`Urdos. Nach der Wiedereroberung von den Arabern wurde 1078 hoch oben am Pass das Hospiz Santa Cristina erstellt. Die Augustinermönche sorgten sich um die Jakobuspilger. Der erste Bericht hierüber aus dem 11. Jahrhundert thematisiert den Besuch des Königs Sancho Ramirez.

 

Der Codex Calixtinus (12. Jahrhundert) zählt das Hospiz neben Jerusalem und Mont Joux am San Bernado Pass zu den drei wichtigsten der Christenheit. 1605 n. Chr. wurde es aufgelöst. Heute zeugen einige wenige Ruinen von der immensen Bedeutung des Krankenhauses, das dieses für die Jakobspilger einmal hatte. Ich blättere in Bettina Marten`s Kunst- und Kulturführer, lese von der Legende mittelalterlicher Ritter, die, vom langen Marsch völlig erschöpft und hungrig, beschließen, eine kleine Unterkunft zu bauen. Überraschend kommt eine weiße Taube mit einem Kreuz aus Gold im Schnabel geflogen, legt das Kreuz an der Stelle ab, an der die Ritter eine Kirche bauen sollen. Tatsächlich sollen die Ursprünge des Hospizes um 1078 nach Christus auf ein Gasthaus zurückzuführen sein. 

 

Etappe                                                         Somportpass über Canfranc nach Jaca 

CANFRANC-ESTACION

Die heutige Bahnstation Canfranc-Estación trug früher den Namen campus francus. 1288 n. Chr. wurde dort mit dem englischen König Edward II. Frieden geschlossen. Der Betrieb des bereits 1880 geplanten und letztlich erst 1928 umgesetzten bombastischen Bahnhofsneubaus im neoklassizistischen Stils inklusive eines Luxushotels kam bereits 1970 wieder zum Erliegen. Im 2. Weltkrieg beschlagnahmten SS und Gestapo das Gebäude; andererseits nutzten viele Juden und deutsche Emigranten die Bahnlinie auf ihrem Weg in die Freiheit. Das Bahnhofsgebäude ist mit seinem 241 m das zweitgrößte seiner Art in Europa. In Leipzig befindet sich das größte.  

 

ZITADELLE VON JACA

Die Zitadelle von Jaca, 1595 erbaut, ist wie die der Pamplonas bestes Beispiel für die Festungsbaukunst des 16. Jahrhunderts, in Auftrag gegeben von König Philipp II. als Bollwerk gegen den befürchteten Angriff der Hugenotten. Die Portaleinfassung verweist auf das Wappen des Hauses Habsburg. Jaca soll übrigens als einzige Stadt der iberischen Halbinsel nicht von Mauren besetzt worden sein.

 

BERICHT ÜBER

JACA. SAN JUAN DE LA PENA. SANTA CRUZ DE LA SEROS.

Bitte zurückblättern.

Fotos

Reihe 1-3: Impressionen Somportpass.

Reihe 3: Wehrburg am  Aragón.

Reihe 4+5: Canfranc-Estacion; Kirche.

Reihen 5-7: Villanua, ein alter Ort am Rande des Weges.

Reihen 7+8: Ciutadela de Jaca mit dem Wappen des Hauses Habsburg.