FRANZÖSISCHE JAKOBSWEGE

Französischer Grenzstein in den Pyrenäen, 1337 m: Saint-Jacques de Compostelle - 765 kms. Kurz darauf folgt der spanisch/baskische Stein mit der Inschrift: Navarra / Nafarroa. Der später zu erklimmende Cisa-Pass, 1430 m hoch, erinnert den Geschichtsinteressierten an Karl den Großen, der einst ein Frankenheer darüber führte. Über den Ibaneta-Pass (1057 m) geht`s hinunter in das 952 m hochliegende Roncesvalles (baskisch: Orreaga; wörtliche Übersetzung: Tal der Dornensträucher). 

Einführung

Die nachstehend benannten französischen Jakobswege waren und sind nicht nur wichtige Transferstrecken auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Heute wie gestern. Nicht wenige Pilger bekommen leuchtende Augen, wenn sie von ihrem Saint-Jacques-de-Compostelle erzählen: Echtes Pilgern.

Die französischen Wege

Chemin de Paris: Paris  St.JeanPieddePort: 1.000 km

Orleans, Tours, Poitiers, Saintes, Bordeaux, Ostabat; Camino de Navarra.

Ab Puente la Reina schließt sich der Camino Frances an, der den Pilger nach Santiago de Compostela führt. Gesamte Strecke: ca. 1.800 Kilometer.

 

Via Lemovicensis: Vézelay - St.-Jean-Pied-de-Port: 1.050 km

Nevers, Limoges, Périgueux, Mont-de-Marsania; Camino de Navarra.

Weiter: vgl. Chemin de Paris. Gesamtstrecke: ca. 1.850 Kilometer.

 

Via Podiensis: Le PuyenVelay  St.-Jean-Pied-de-Port: 740 km

Conques, Moissac, Ostabat; Camino de Navarra.

Weiter: vgl. Chemin de Paris. Gesamtstrecke: ca. 1.540 Kilometer.

 

Via Tolosana:  Arles - Col du Somport: 750 km

Saint Guilhem, Toulouse, Oloron, Puerto de Somport.

Von hier geht es nahtlos weiter über den Camino Aragonés bis nach Puente la Reina. Von dort via Camino Frances nach Santiago de Compostela. Gesamtstrecke: ca. 1.630 Kilometer.

 

Der Pyrenäenweg: Narbonne - Col du Somport (Somportpass)

Der älteste Jakobusweg in Frankreich.

Narbonne-plage, Lagrasse, Carcassonne, Pamiers, Saint-Lizier, Lourdes.

LourdesAsson, Arudy, Oloron Saint-Marie, Bedous, Somportpass (126 km).

Weiter: vgl. Via Tolosana. 

             

Huntto. Nebenhaus der in den französischen Pyrenäen gelegenen Albergue, 490 m. 

Herberge mit Halbpension: abendliches Pilgermenü incl. Frühstück - petit-dejeuner.

 

Von hier ging es am Folgetag weiter über den Cisa-Pass (1430 m) nach Roncesvalles.

 

 

 

Fotos

1. Reihe: Narbonne. Beginn des Pyrenäenwegs.

              Ruine der Kathdedrale Saint Just. 

2. Reihe: Kathedrale Saint Just.

3. Reihe: Auf dem Pyrenäenweg von Lourdes Richtung Somportpass.

4. Reihe: Kirche von Betharram, kurz hinter Lourdes.

              Innenraum der Kirche

5. Reihe: Der geschundene Christus.

              Eine Station des berühmten Kreuzwegs von Betharram.

6. Reihe: Betharram. Kreuzweg (VIA CRVCIS). Hoch oben liegt die Chapelle

              de Resurrection. Ein beschwerlicher, steiler Weg.  

7. Reihe: In den Pyrenäen. Blick von der Herberge in Huntto.

              Barfüßiger Pilger. Regen, Sturm, Matsch.