DIE REGIONEN                                                    ENTLANG DES CAMINO DE SANTIAGO 

In den Montes de Oca. Sechs Uhr neunzehn, 25 Minuten nach dem Start in Villafranca Montes de Oca. Ziel: Atapuerca über San Juan de Ortega.

Einführung                                                            

Spanien, gegliedert nach mehr oder weniger autonomen Regionen.

 

Der Pilger durchquert auf seinem Camino von Saint-Jena-Pied-de-Port in den Pyrenäen nach Santiago de Compostela geschichtlich bedeutsame Regionen wie Navarra, La Rioja, Kastilien-León und Galicien; gegebenenfalls mit einem Abstecher nach Asturien mit der Hauptstadt Oviedo. Hier startete der erste Jakobuswegpilger überhaupt, nämlich König Alfonso II. im 9. Jahrhundert.  Beginnt der Pilger hingegen hoch oben auf dem Somportpass in den Pyrenäen, durchstreift er Aragonien.

 

Die Regionen genießen als sog. Autonome Gemeinschaften bestimmte Kompetenzen in der Gesetzgebung und in dem Vollzug. Das Maß variiert. So sind den Basken große Zugeständnisse gemacht worden mit einer weitreichenden Selbstverwaltung und Steuersouveränität.

Nebenbei, die aktuelle (Herbst 2017) Situation um die Abspaltung Kataloniens von Spanien gebietet ein Wort zu eben dieser Region: Die Katalanen verfügen  über ein eigenes Erziehungssystem, über ein Parlament, über eine Regierung incl. Außenminister, über eine eigene Polizei, über Radio und öffentliches Fernsehen, über ein internationales Institut für die Verbreitung der katalanischen Sprache und Kultur. 

 

UNSER CAMINO

VON NAVARRA VIA LA RIOJA, KASTILIEN-LEON UND GALICIEN 

Wir bewältigten weiland für unsere Strecke 802 Kilometer, berücksichtigten dabei die Entferungsangaben der beiden Reiseführer Outdoor und Dumont. Das Pilgerbüro von Santiago attestieren dem Pilger in seiner Accreditation of the number of km covered (Bestätigung über gewanderte Kilometer) hingegen nur 775 Kilometer.

Auf dem Grenzstein in den Pyrenäen zwischen dem spanischen Navarra und Frankreich ist die Entfernung mit 765 km angegeben + die Kilometer von St. Jean aus.

Navarra

I. Der Camino de Santiago durch Navarra  

St.-Jean-Pied-de-Port - Logrono: 170 Kilometer

via Pyrenäen/Cisa-Pass, Roncesvalles, Zubiri, Larrasoaina, Pamplona, Puerto del Perdon, Puente la Reina, Cirauqui, Lorca, Estella, Villamayor de Monjardin,

Torres del Rio, Los Arcos, Viana...

La Rioja

II. Der Camino Frances durch La Rioja

Logrono - Redecilla el Camino: 63 Kilometer

via Navarrete, Alto de San Anton, Najera, Azofra, Ciruena, Santo Domingo de la Calzada, Granon...

Kastilien-Leon

III. Der Camino Frances durch Kastilien-León

Redecilla del Camino - La Faba: 413 Kilometer

 

Abschnitt

Redecilla del Camino - Burgos: 66 Kilometer

via Belorado, Villafranca Montes de Oca, San Juan de Ortega, Atapuerca...

 

Abschnitt

Burgos - Leon: 187 Kilometer (Meseta / Tierra de Campos)

via Hornillos del Camino, Castrojeriz, Fromista, Carrion de los Condes,

Terradillos de los Templarios, Sahagun, Mansilla de las Mulas...

 

Abschnitt

León - Laguna de Castilla: 160 km (Land der Maragatos / Montes de Leon)

via Villar de Mazarife, Hospital de Orbigo, Astorga, Rabanal del Camino,

Foncebadon, Cruz de Ferro, El Acebo, Riege de Ambros, Molinaseca, Ponferrada,

Cacabelos, Villafranca del Bierzo, La Faba...

Galicien

IV. Der Camino Frances durch Galicien

Laguna del Castillo - Santiago de Compostella: 156 Kilometer

via Alto de San Roque, Triacastela, Sarria, Morgade, Portomarin, Palas de Rei,

Melide, Arzua, Pedrouzo-Arca, San Marcos - Monte de Gozo...

Fotos:

1. Reihe: Übliches Jakobusschild irgendwo am Camino.

              Der Jakobsweg beginnt vor der eigenen Haustür; zum Beispiel in

              Schengen, Luxemburg nahe der Saarschleife.

2. Reihe: Übliche Wegmarkierungen. 

              In Castrojeriz, auf dem Weg von Hornillos del Camino. Komplette

              Strecke von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela.

3. Reihe: Von Castrojeriz nach Fromista.

              Von Fromista (am Canal de Castilla) nach Carrion de los Condes.

4. Reihe: Tosantos, kurz hinter Belorado. Von Santo Domingo de la Calzada nach

              Villafranca Montes de Oca.

              Villafranca Montes de Oca / San Juan de Ortega. Von Redecilla de

              Camino nach Villefranca del Bierzo.

5. Reihe: Kurz hinter Santo Domingo nach Belorado. Von Logrono nach Granon.

              Grenze La Rioja zwischen Santo Domingo und Belorado.

6. Reihe: Alternativstrecke von Calzada del Coto nach Mansilla de las Mulas.

              Sahagun. Mittelalterliche Streckenführung von Ostabat nach Santiago.

7. Reihe: Kurz vor Mansilla de las Mulas. Von Sahagun bis nach La Laguna,          

              kurz vor O Cebreiro. 

              Pinwand Herberge Rabanal del Camino: Von Burgos nach Santiago.

8. Reihe: Herberge Manjarin. Infotafel aus 2006. Fünfundvierzig Minuten

              hinter dem Cruz de Ferro.

              Herberge Manjarin. Infotafel aus 2012.           

 

Die Autonomen Regionen                                     des Camino Frances

Die nachfolgenden Seiten (bitte oben links anklicken) geben dem Leser einen Überblick über die Autonomen Regionen / Gemeinschaften

 

Navarra - La Rioja - Kastilien/León - Galicien 

Abseits des Camino

Davon unbenommen bleiben lohnende Abstecher wie zum Beispiel in La Rioja zu den Ruinen von Clavijo: 16 Kilometer südlich von Logrono; zum Kloster Santo Domingo de Silos: ca. 60 Kilometer südlich Burgos` oder nach Oviedo, Metropole des Fürstentums Asturien: mehr als 100 Kilometer von Leon entfernt Richtung Atlantik/Costa Verde, et ecetera.

1Vgl. auch Menü-Punkt Kastilien-León links oben; Etappe 15 des REISEBERICHTs WESTWÄRTS; Menü-Hauptpunkt ÜBER UNS > Religiöses. Katholizität > Märtyrer des Spanischen Bürgerkriegs.