VINZENZKONFERENZ

Der hl. Vinzenz von Paul. 1581-1660. Begründer der modernen Caritas.

Einführung

Keine Form der Nächstenliebe ist den Vinzenz-Konferenzen fremd. Die Vinzenz- Konferenzen leisten durch ihren unmittelbaren persönlichen Einsatz und das Eintreten für die Schwachen und Benachteiligten einen wirkungsvollen Beitrag zum Erhalt der Menschlichkeit in unserer Gesellschaft. Als Aufgabenschwerpunkte haben sich die Altenarbeit sowie Haus - und Krankenbesuche herausgebildet.

Die Vinzenzgemeinschaft

Historisch gesehen geht die Gründung der Vinzenz-Konferenzen auf den heiligen Vinzenz von Paul (1581-1660) zurück, der für ein Leben in der Nachfolge Jesu Christi, im Dienst für Arme, Kranke, Leidende und sonst in Not Geratene steht. Seine Sorge galt besonders den Bettlern und Kranken, die er durch freiwillige Helferinnen und Helfer in ihrem Lebensbereich zu Hause aufsuchen ließ. Die Betreuung der Bedürftigen in ihren eigenen vier Wänden durch Ehrenamtliche des sozialen Umfeldes war für die damalige Zeit etwas Neues und somit ein Markstein auf dem Weg der Caritas der Gemeinde.

 

Der Geist des Vinzenz von Paul leitete den 20jährigen Studenten und späteren Universitätsprofessor an der Pariser Sorbonne, Friedrich Ozanam (1813-1853), als er 1833 mit sechs Freunden die erste Vinzenz-Konferenz in Frankreich gründete, eine Bewegung, die sich schnell in Europa und in der ganzen Welt ausbreitete. Aus Anlass der Seligsprechung Friedrich Ozanams am 24. August 1997 in Notre Dame in Paris findet seitdem am jeweils letzten Sonntag im August eine Wallfahrt der deutschen und der benachbarten niederländischen Vinzenz-Konferenzen nach Kranenburg am Niederrhein statt.

 

Die Vinzenz-Konferenzen waren in der katholischen Kirche die erste größere Laienorganisation und in ihrer Absicht, durch soziale Arbeit ein Zeugnis für die Lebenskraft des Glaubens zu geben, eine beispielhafte Verwirklichung der Idee des Laienapostolats. Die spirituelle Grundhaltung und Caritaspraxis des Vinzenz von Paul wurden mit der Gründung der Vinzenz-Konferenzen durch Ozanam neu aufgegriffen. Ihm gelang es, die von Vinzenz von Paul begründete Hilfe für den notleidenden Nächsten wieder als allgemeine christliche und gesellschaftliche Aufgabe ins Bewusstsein seiner Zeit zu rufen.

 

Die Gemeinschaft der Vinzenz-Konferenzen Deutschlands ist Teil der weltweit in 134 Ländern mit nahezu einer Million Mitgliedern in etwa 50.000 Konferenzen verbreiteten Welt - Vinzenz - Gemeinschaft. Sitz der Gemeinschaft ist Köln. Die Konferenzen in den Pfarreien, teilweise auf lokaler Ebene als Orts- und Regionalräte organisiert, sind in den Diözesanräten zusammengefaßt, deren Vorsitzende und Delegierte den Hauptrat bilden. Die Leitung des Vereins obliegt dem auf sechs Jahre gewählten Präsidenten, in Zusammenarbeit mit dem zehnköpfigen Präsidium und dem fünfzehnköpfigen Arbeitsausschuß.

Die Gemeinschaft der Vinzenz-Konferenzen Deutschlands e.V. umfaßt als Fachverband des Deutschen Caritasverbands rund 5.000 Mitglieder in 16 Diözesen.

Text entnommen der Webseite der Gemeinschaft der Vinzenz-Konferenzen Deutschlands.

Hilfe für Obdachlose

Vinzenz`Maxime, auch und gerade den Bettlern, den Obdachlosen zu helfen, hat mir imponiert. Die Obdachlosen sind die Ärmsten der Armen, sie sind die Vergessenen, sie haben keine Lobby. Derzeit werden in der Bundesrepublik  Milliarden Euro für die Flüchtlinge ausgegeben, bereit gestellt, generiert. Das soll auch so sein. Nur, wenn darüber die Obdachlosen vergessen werden, apodiktisch erklärt wird, dass kein Geld da sei, dann fehlt mir jedes Verständnis.

Was tue ich? Ich suche seit Ende 2015 (fast) jede Woche den Bremer Obdachlosen R. auf, unterhalte mich mit ihm, Geld will er nicht, er bettelt ohnehin nicht, er hört Radio, NDR Info oder Deutschland Radio (politische Sendungen, Diskussionsforen, sonntags den katholischen oder evangelischen Gottesdienst), er liest seriöse Zeitungen, zum Beispiel die FAZ und den Weser-Kurier, die er sich nicht kauft, sondern geschenkt bekommt. Ich diskutiere mit ihm über - nomen est omen - Gott und die Welt, über die Kirche, über Papst Franziskus, über den Dalai Lama, über, über...  Zur Zeit bemühe ich mich, ihm einen günstigen Abstellraum zu besorgen - für seine Sachen, seine Einkaufswagen. Es wird schwierig, so die ersten Telefonate. Er will draußen bleiben, in keine feste Unterkunft ziehen.

"Das Brot, das du einem Bedürftigen gibst, vermag sein Leben nur einen Tag zu fristen. Die Art aber, wie du es reichst, kann ihm zum ewigen Heil gereichen." - Vinzenz von Paul. 

 

"Fast jeder Obdachlose hat eine Geschichte, manche eine sehr gute, und dennoch sind sie abgeglitten..." Obdachloser R., Bremen - 11. Januar 2017.

Mittlerweile ist Rolf verstorben, Ende Januar 2017 irgendwo in der Kälte. Er wollte es wohl so. Am 2. März war seine Beerdigung. Ich ging hin.